Pegel Heidelberg-Karlstor

Quelle: HVZ

Wir danken unseren Unterstützern!

Die RGH ist FSJ-Einsatzstelle!

Aktuelles aus der Ruderabteilung

< Sanierung der Herrendusche

1. Internationale Mastersregatta in Sevilla (Nachbericht)

Sonntag, 05.11.17, Veranstaltungen


Wie der Zufall es so wollte, hatte mir ein spanischer Freund die Ausschreibung zur 1. internationalen Mastersregatta in Sevilla geschickt. 12 Nationen haben teilgenommen. Das wollten wir uns natürlich nicht entgehen lassen!

Till Piontek (Angaria/RGH), Oliver Friedrich (RGH), Oliver Thimm (RGH), Angelika Michel (RGH) und ich (RGH) haben an der Regatta teilgenommen. Vier davon saßen auch im erfolgreichen Stadtachter von 2017. Dank günstiger Flüge (70€ Hin/Rück) von Frankfurt sind wir dann nach Sevilla gedüst. Empfangen haben uns 28 Grad, blauer Himmel und eine super Stadt. Es fand auf der internationalen Wettkampfstrecke von 2002 statt. Die Organisation war perfekt auf Worldcup Niveau, gutes Bootsmaterial konnte geliehen werden und es ging mit 640 Ruderplätzen schon zur Sache.

Donnerstag und Freitag konnten wir auf einer nach meiner Meinung schönsten Ruderstrecke von Europa trainieren.
Till wurde aus seinem wohlverdienten Urlaub für die Regatta aus Cadiz geholt. Nachdem er mit Bahn-Verpassen seine Anreiseschwierigkeiten hatte, fand er sich dann auch gleich auf dem Schlagplatz wieder. Raus auf die Strecke - Ready - Go!
Das Feld war bis zum Schluß eng beieinander und uns blieb unglücklich aber knapp der 4. Platz.
Nach einer tollen Abendveranstaltung mit Grillen und Bierchen bei 25 Grad war dann am  Sonntag absolute Premiere: Angelika und ich in einem Rennen - da wurde dann auch das alte Wettkampf-Grinsen geweckt. Der 4x Mix mit Oliver Thimm und Lola aus Alicante war das absolute Highlight. Das Leistungsspektrum war in einem vollen Feld von 6 Booten recht gestreut. Nach einem sensationellen Start hatte dann nur der italienische Meister den besseren Schlußspurt. Die grandiose Überraschung: Der Spanier geht auch in ein Rennen, wenn er erst 1 Jahr rudert - und das ziemlich gut. Meine spanischen Freunde hatten vor einem Jahr ihren Frauen Rudern beigebracht und wurden Dritte. Da kann man sich als Deutscher mal eine Scheibe abschneiden. Einfach mal machen!

Was anders war als bei einer normalen Regatta: Wir waren die ganze Zeit voll integriert und saßen sogar nach der Regatta noch 4 Stunden bei Bierchen und Paella zusammen. Selten eine so lustige After-Regatta Party gehabt.
Nach einer kleinen Werbeveranstaltung werden nächstes Jahr ca. 15 Spanier zur Heidelberger Regatta kommen. Für einen Gegenbesuch im Oktober zur 2. Internationalen Mastersregatta in Sevilla sind alle eingeladen!!

Christian Michel