Pegel Heidelberg-Karlstor

Ab einem Wasserstand von 260 cm am Pegel Heidelberg-Karlstor gilt ausnahmslos Rudersperre.

Quelle: HVZ

Wir danken unseren Unterstützern!

Die RGH ist FSJ-Einsatzstelle!

Aktuelles aus der Ruderabteilung

< "Royales Rudern" war Jahrhundertereignis

Nachruf der Montagsruderer auf Helmut Jörger

Sonntag, 11.02.18, Vereinsleben


Helmut Jörger hat jahrelang die Gruppe der Montagsruderer geleitet. In diesem Kreise war er für uns alle ein wichtiger, liebenswerter und sympathischer Mensch. Er hat stets die Freude am Rudern gefördert. Wir haben viel von ihm gelernt.

Unvergessen bleiben seine stets mit kräftiger Stimme gegebenen Kommandos

„aaaans Boot“

„Booot hoch“

„und die Beiiiiiine“

„weg die Hääände“

„laaaangsam rollen“

“Booootsebene“

Aus der Ruhe kam er bei seiner „Führungsaufgabe“ so gut wie nie, selbst dann nicht, wenn wie so oft mal wieder zu wenige oder zu viele Skulls unten am Steg lagen oder sich die Leute überall rumtrieben, nur nicht am Achter, der ins Wasser sollte.

Er hatte die Lage immer im Griff, mit ruhigen Worten eben und immer mit viel Humor. Gerade deshalb hat wohl auch immer alles gut geklappt und alle kamen immer wohlbehalten zurück.

Einer seiner Aussagen vor der „Wintersaison“ in den letzten Jahren war: „Diesen Winter bin ich das letzte mal mit auf dem Wasser, dann ist den Winter über endgültig Schluss“. Umgesetzt hat er diesen Vorsatz nie, denn im nächsten Winter war er wie immer wieder mit vollem Einsatz dabei.

Helmut Jörger war ein Kämpfer, der niemals aufgegeben hat. Ein wahrer Sportler eben, der die Freund- und Kameradschaft über alles ehrte und pflegte.

Trotz seiner schweren Operation im Juni 2015 hat er sich mit viel Kraft  wieder nach oben gekämpft und er saß  zum Anrudern am 1.5.2016 bereits wieder mit im Boot.

Letztes Jahr im Juli konnten wir nach dem Montagsrudern beim gemeinsamen Frühstück in lustiger Runde noch Helmuts 85. Geburtstag feiern und wir alle waren dabei unendlich dankbar und glücklich.

Gerudert hat Helmut bis es wirklich nicht mehr ging. Noch am 11.12.2017 sind wir beim Montagsrudern mit ihm zusammen im Boot gesessen.

Wenn es Legenden wirklich gibt, dann wird Helmut mit Sicherheit eine davon werden. Und Legenden sterben nie und so wird Helmut weiterhin immer bei uns dabei sein.

Und beim Rudern dürfen wir natürlich keine Fehler machen, denn er wird uns von nun an mit Argusaugen stets von oben beobachten und  von dort aus seine  Kommandos geben … „und die Beiiine“.

Wir alle sind unendlich traurig! Jockel, wir werden Dich nie vergessen!

Armin Rossmanith
im Namen der Montagsruderer