Pegel Heidelberg-Karlstor

Quelle: HVZ

Wir danken unseren Unterstützern!

Die RGH ist FSJ-Einsatzstelle!

Ein kurzer Einblick in die Vereinschronik

Foto: RGH-Archiv

Gründung:

Am 4. Juni 1898 wurde die Rudergesellschaft Heidelberg im Hotel "Perkeo" von zehn Herren gegründet. Weitere 33 Herren schlossen sich der Gründung an, somit bestand die RGH am Gründungstag aus 43 Mitgliedern.

Mitte Juni 1898 traf das erste Boot der RGH ein, ein Klinker-Vierer. Einen Monat später ein zweiter und am Jahresende waren es bereits vier Boote.

Die Aufnahme in den DRV:

Für die nicht ganz einfache Aufnahme in den Deutschen Ruderverband (DRV) stand die Rudergesellschaft Mannheim (heute Mannheimer RG Baden) Pate, der Antrag wurde jedoch 1899 zurückgestellt. Am 21. April 1901 erfolgte die Aufnahme in den DRV auf wiederholten Antrag. Am 4. April 1901 wurde die RGH in den Vereinsregister des Großherzoglichen Amtsgerichts aufgenommen, womit die RGH dann auf Regatten starten durfte.

Im Jahr 1903 zählte die RGH bereits 192 Mitglieder.

Schulrudern:

Im Juli 1905 gründete die RGH eine Schüler-Abteilung für Schüler der Großherzoglichen Oberrealschule (heute Helmholtzgymnasium) - eine Verbindung die noch heute besteht und aus der viele erfolgreiche Sportler und Ehrenamtsträger hervorgingen.

Der erste Umzug:

Die RGH ist aus ihrem ersten Bootshaus, einem Schuppen im Hinterhaus der Neckarstaden 24, herausgewachsen. Am 30. Juni 1903 erfolgte der Spatenstich zum neuen Gesellschafts- und Bootshaus an der Schlierbacher Landstraße 1, welches am 11. Oktober 1903 bezogen wurde. Dieses Gebäude fiel dem Ausbau der Neckartal-Bahnlinie zum Opfer.

Im Jahr 1919 wurde die Rugby-Abteilung gegründet.

Der zweite Umzug:

1932 baute der Verein das auch heute noch im Besitz der Stadt Heidelberg befindliche ehemalige Turbinenhaus der Portland-Cement-Fabrik zu seinem heutigen Bootshaus um.

Die Nachkriegs-RGH:

Durch Vandalismus nach Ende des 2. Weltkriegs wurden Bootspark und Einrichtung des Bootshauses total zerstört, der Verein Stand vor einem nichts. Allerdings erholte sich die RGH mit der allgemeinen Aufwärtsentwicklung der Bundesrepublik.

Anfang und Mitte der 60er Jahre befand sich die RGH auf ihrer bis heute nicht übertroffenen Hochphase im Rudersport. Zeitweilig verfügte die RGH über 2-3 Achtermannschaften die z.B. 1963 mehr als 20 Siege einfuhren. Eine Anzahl, die bis heute undenkbar ist.

Heute zählt die RGH mit Ihren Abteilungen Rudern und Rugby über 600 Mitglieder.