Pegel Heidelberg-Karlstor

Ab einem Wasserstand von 260 cm am Pegel Heidelberg-Karlstor gilt ausnahmslos Rudersperre.

Quelle: HVZ

Wir danken unseren Unterstützern!

Die RGH ist FSJ-Einsatzstelle!

Aktuelles aus der Ruderabteilung

< Noch bis 16.8.2018: EU-Umfrage zur Sommerzeit

Nachbericht Baden-Württembergische Landesmeisterschaften 21./22. Juli 2018

Donnerstag, 09.08.18, Ressort Rennrudern

Bei den diesjährigen Landesmeisterschaften war die RG Heidelberg mit 14 Meldungen vertreten, darunter Kinder-, Junioren-, Senior- und Mastersruderer. Der Masters Doppelvierer und der Junioren A Einer mussten jedoch leider zeitlich- und krankheitsbedingt abgemeldet werden.

Das erste Finale fuhr Ida-Carlotta Cartus am Samstag im Mädchen Einer 13 Jahre, in welchem sie den sechsten Rang erruderte.

Kurze Zeit später konnte Freya Epp im Juniorinnen A Einer den dritten Rang erreichen und somit die erste Medaille des Tages holen.

Im leichten Mädchen Einer 13 Jahre war die RGH mit gleich zwei Booten vertreten, wobei Mia Kessler mit einem hauchdünnen Vorsprung die Silbermedaille gewann und Lene Michel einen vierten Platz erreichen konnte.

Das letzte Kinderrennen des Tages war der leichte Mädchen Einer 14 Jahre mit Stella Marie Schmidt, welche den sechsten Platz erreichte.

Jetzt da die Kinder alle ausgepowert waren, konnte das Finale des Junioren Achters endlich starten. Die erst kürzlich zusammengekommene Crew bestehend aus Berzan Sahin, Milan Hobrecker, Patrick Ihle, Janek Weinhold, Felix Epp, Ben Wladar, Lukas Gehrig, Elia Nassar und Steuermann Jakob Wild konnte hier in einem spannenden Rennen den fünften Platz belegen und hofft, das Achter-Projekt auch nächstes Jahr wieder in Angriff nehmen zu können.

Somit war der Samstag trotz mehrfacher Gewittervorhersage überstanden.

Auch am Sonntag durften die C-Junioren wieder die Regatta für die RGH eröffnen, diesmal mit Lene Michel und Ida-Carlotta Cartus im Mädchen Doppelzweier 12 und 13 Jahre, welche den vierten Platz belegten.

Leider auch knapp medaillenlos gingen Stella Marie Schmidt und Mia Kessler  mit ihrem zweiten Platz im leichten Mädchendoppelzweier 13 und 14 Jahre aus.

Das vorletzte RGH-Rennen der Regatta hatten Jakob Wild und Finn Villwock im Jungendoppelzweier 13 und 14 Jahre, wobei sie den sechsten Rang belegten.

Im letzten Rennen starteten dann Lukas Gehrig, Ben Wladar, Felix Epp und Elia Nassar im Junioren A Doppelvierer. Die Mannschaft hatte krankheitsbedingt Milan Hobrecker austauschen müssen und konnte daher leider ihr angestrebtes Ziel nicht erreichen können und musste sich mit einem sechsten Rang zufrieden geben.

Damit wurde schon wieder eine Landesmeisterschaft mit massenweise Sonne, Spaß und Laktat vollendet. Die neu zusammengesetzten Junioren-, Männer- und Masterteams werden nächstes Jahr hoffentlich mit mehr Routine an den Wettkampf gehen.

Elia Nassar, Rennruderer der RGH

„Was wir auf diesen Landesmeisterschaften bewältigt haben, war eine Mammutaufgabe: 28 aktive Ruderer,  12 Rennteilnahmen, darunter in zwei Achtern und zwei Vierern, 15 Boote, 40 Skulls, 12 Riemen auf zwei Bootsanhängern, Zwei Medaillen und neun Finalteilnahmen, ein Kubikmeter Ausleger, sieben Zelte plus Pavillon (inkl. Bierbänken, Grillstation, Kühlschrank), fünf Fahrzeuge,  Grillen am Samstag Abend: 7 Kilo Fleisch in ca. 30 Minuten.

Damit war dies aus RGH-Sicht einer der größten Regattabesuche seit Jahrzehnten. Und trotzdem ist (zumindest aus meiner Sicht) alles absolut reibungslos gelaufen und auch von den Aktiven kam sehr gutes Feedback.“    
Falk Hößler, Leiter Sport