Pegel Heidelberg-Karlstor

Ab einem Wasserstand von 260 cm am Pegel Heidelberg-Karlstor gilt ausnahmslos Rudersperre.

Quelle: HVZ

Wir danken unseren Unterstützern!

Die RGH ist FSJ-Einsatzstelle!

Aktuelles aus der Ruderabteilung

< Hier sind die Profis blutige Anfänger

Damen-Ruderwanderfahrt Unstrut + Saale, 19.-24.8.2014 (Nachbericht)

Donnerstag, 04.09.14, Tages- und Wanderfahrten

Es begab sich zu der Zeit vom 19.-24.8.2014, als sich 11 Ruderinnen plus Allround-Managerin Anke L. auf den Weg machten, Unstrut und Saale zwischen Roßleben und Merseburg mit 2-Vierern (Odenwald und Stromschnelle) zu befahren, zu erleben und auch zu genießen – und alles nur mit Wasser von unten. Die Wassertropfen von oben waren so gering, dass man sie hätte zählen können.
Summa summarum ging es um:
-  100km Strecke
-  12 Schleusen
-  11 Schleusenwärter (1x in Doppelfunktion)
-  11x ein 3faches Hip-Hip-Hurra
-  Anlegestellen bei diversen Ruder- und Kanuvereinen, die Anfang und Ende eines jeden Rudertages, aber auch die Mittagspausen äußerst komfortabel machten
-  diverse Biber - amtlich nicht so ganz bestätigt -, Fischreiher, Enten, Rohrdommeln und anderes Getier und einiges mehr.

Die Weiterbildung im Rudern hat große Fortschritte gemacht, da die zahlreichen Schleusen für uns alle ein ungewohntes Kapitel waren. Dank der Hilfe von Ingrid P./Berlin, absolute Expertin für Ruderwanderfahrten und Kennerin dieser Strecke, ging alles gut, und die RGHlerinnen haben viel dazugelernt. Was fehlte, war ein Lexikon für Ruderbegriffe, in dem man nachschlagen kann, was pätscheln oder petscheln ist (O-Ton I.P.).

Noch kurz etwas zum kulturellen Rahmen der Ruderwanderfahrt:
Entlang der Strecke zeigten sich in regelmäßigen Abständen eine Vielzahl alter Burgen aus dem Hochmittelalter, so dass wir alsbald begriffen, warum das KFZ-Zeichen BLK ist: Burgenlandkreis.
Es ist zugleich der Verweis auf eine historisch bedeutsame Region, die bis ins 20.Jh. von politischen Machtkämpfen geprägt war, begleitet von kulturellen Hoch-Zeiten – sei es kirchlicher oder weltlicher Prägung.
Als Beispiele seien nur zwei genannt: Naumburger Dom mit Uta und dem Naumburger Meister sowie die Kirche St. Wenzel und ihre Hildebrandt-Orgel.

Den Abschluß bildete – der Tradition folgend – ein gemeinsames Abendessen mit Klößen jeglicher Art und der Festlegung der Ruderwanderfahrt 2015:
Es geht von Brandenburg nach Rathenow!

Es war schön und hat gut getan!
Weiter geht’s mit einem 3fachen Hip-Hip-Hurra!

Kathrin Rating