Pegel Heidelberg-Karlstor

Ab einem Wasserstand von 260 cm am Pegel Heidelberg-Karlstor gilt ausnahmslos Rudersperre.

Quelle: HVZ

Wir danken unseren Unterstützern!

Die RGH ist FSJ-Einsatzstelle!

Aktuelles aus der Ruderabteilung

< Auf dem Neckar rudern sie wieder gegen den Krebs

Jubiläumsregatta Rudern gegen Krebs trotzt Wind und Wetter!

Freitag, 13.09.19, Ressort Öffentlichkeitsarbeit, Rudern gegen Krebs

10. Benefizregatta am 7. September 2019 in Heidelberg

Am vergangenen Samstag fand mit der 10. Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“ in Heidelberg ein kleines Jubiläum statt. Trotz Wind und Wetter lieferten sich 93 Boote spannende Rennen auf dem Neckar. Die Veranstalter Stiftung Leben mit Krebs, Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg und die Rudergesellschaft Heidelberg 1898 e.V. (RGH) konnten rund 3.000 Besucher trotz kühler Temperaturen auf die Neckarwiese locken. Die Gäste erlebten eine spannende Regatta mit buntem Rahmenprogramm und zahlreichen Attraktionen für die ganze Familie. Für das leibliche Wohl sorgten die COAR-Cateringarchitekten mit großer Auswahl sowie das traditionelle RGH-Café.

Seit 2009 haben über 750 Teams auf dem Neckar für die gute Sache gerudert. Dreimal - 2013, 2014, 2016 - war der Deutschland-Achter zu Gast. Weltmeister und Olympia-Bronzegewinner Marcel Hacker trat fünf Jahre in Folge im Rennen "Einer gegen alle" an. Zahlreiche Spitzensportler aus Vereinen der Region, wie die TSG Hoffenheim, SV Sandhausen, MLP Academics, RGH Rugby und Team Rio, engagierten sich wiederholt für "Rudern gegen Krebs" in Heidelberg. Jährlich wird die Veranstaltung von 120 Helfern und über 3.000 Besuchern unterstützt.

Bei der 10. Benefizregatta war der frischgebackene Weltmeister im Einer Oliver Zeidler der unbestrittene Publikumsliebling. Zeidler lieferte sich – in der Tradition von Marcel Hacker – ein Rennen im „Einer gegen den Achter“.

Im Achter ruderten gegen den Weltmeister ehemalige Mitglieder der deutschen Ruder-Nationalmannschaft wie Carina Bär und Filip Adamski sowie lokale Rudergrößen. Oliver Zeidler legte einen tollen Start hin, aber der Achter nahm Fahrt auf und überholte Zeidler kurz vorm Ziel. Das riecht nach Revanche. Und die wünscht sich Oliver Zeidler auch. Und so können sich die Heidelberger schon jetzt auf Zeidlers Besuch bei der nächsten Regatta freuen.

Insgesamt kamen rund 90.000 Euro aus Spenden, Startgebühren und Sponsoring-Geldern bei der diesjährigen Heidelberger Benefizregatta zusammen. Der stolze Betrag wurde vor allem durch die Unterstützung von Hauptsponsoren wie Octapharma, SNP, SKYLABS, 959 Heidelberg und die BB Bank Stiftung möglich. Den Grundstein der Spendensumme hatten bereits das St. Raphael-Gymnasium durch seine Spendenläufe gelegt. Am Ergometer-Stand wurde auch in diesem Jahr wieder kräftig gerudert - jede 100 Meter honorierte die Heidelberger Volksbank mit einer Spende von einem Euro. Die großen Sportvereine der Region – Adler Mannheim, Rhein-Neckar-Löwen, TSG Hoffenheim, Die Eulen Ludwigshafen und der SV Waldhof Mannheim – unterstützten die Benefizregatta mit gespendeten Trikots. Die signierten Shirts der Mannschaften wurden am Tag der Regatta vor Ort verlost. Der Erlös der Heidelberger Regatta geht an das Patientenprogramm "Bewegung und Krebs" am NCT.

Am Nachmittag sowie am Abend kamen Menschen zu Wort, die gute Erfahrungen mit Sport bei der Diagnose Krebs gemacht haben. “Bereits 150 Minuten Bewegung in der Woche, wie beispielsweise zügiges Walken oder Krafttraining, haben nachweisbar eine positive Auswirkung auf die Gesundheit der Betroffenen und die Nebenwirkungen der Krebstherapie“ erklärte PD Dr. Joachim Wiskemann, Leiter des NCT-Patientenprogramms „Bewegung und Krebs“. Leider wird jedoch die Bewegungstherapie in der Onkologie noch nicht von den Krankenkassen unterstützt. Diese Tatsache aber auch die Solidarität die Menschen ohne Krebs den Menschen mit Krebs hier zeigen macht Initiativen wie Rudern gegen Krebs so wichtig,

Die Rennen auf dem Wasser wurden mit großer Aufmerksamkeit vom Publikum verfolgt und kurzweilig von Wolfgang Grünwald (RNF Chefredaktion) und Arno Boes (Eurosport) kommentiert. Einige Teams versuchten mit Kostümen, mit Muskelmasse oder besonderer Haarpracht zu überzeugen, andere hatten sich kreative Teamnamen ausgedacht: Auch in diesem Jahr wurde mit allen Mitteln und viel Spaß gekämpft. Bei den Finalläufen am Nachmittag siegte in der Mixed Klasse das Team „Gemeinschaft“. Im Rennen Mixed Männer hatten die „Skullkiller“ den Bugball vorne und im Mixed Frauen die „IBA - Internationale Bauausstellung Heidelberg“. Das Finale der Männer haben die „Innovators“ von Freudenberg gewonnen und das der Frauen die „Quietscheentchen“ aus dem NCT Heidelberg. Die Meisterklasse (Medaillengewinner des Vorjahrs, Vereinsmannschaften) konnte das Team 4 der Stadt Heidelberg für sich entscheiden.

Mehr als 100 Helfer der Stiftung Leben mit Krebs, des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg und der Rudergesellschaft Heidelberg 1898 e.V. (RGH) haben die 10. Regatta „Rudern gegen Krebs“ möglich gemacht. Die Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“ ist eine Initiative der „Stiftung Leben mit Krebs“. Seit 2005 wird diese Regatta bundesweit in Kooperation mit lokalen Rudervereinen und onkologischen Therapieeinrichtungen ausgetragen. In Heidelberg findet die Regatta bereits seit 2009 statt. 2019 wird in acht Städten für den guten Zweck gerudert.

Weitere Informationen, den Link zur Presse und Fotoalben hier unter -> Regatten 2019 und -> Heidelberg:

https://www.rudern-gegen-krebs.de/10979.htm


Den Film des Rhein-Neckar Fernsehens finden Sie hier:  https://www.rnf.de/mediathek/video/rudern-gegen-krebs-jubilaeum-mit-weltmeister-oliver-zeidler/?fbclid=IwAR3R0rXdrCp9rEmHoB2WnkCQUETj-v7JSYnoeyiVTYzmGbztjMBbrru2xqE

Herzliche Grüße,

Annette Xandry