Pegel Heidelberg-Karlstor

Ab einem Wasserstand von 260 cm am Pegel Heidelberg-Karlstor gilt ausnahmslos Rudersperre.

Quelle: HVZ

Wir danken unseren Unterstützern!

Die RGH ist FSJ-Einsatzstelle!

Aktuelles aus der Ruderabteilung

< Baden-Württembergische Meisterschaften und Talendiade in Breisach, 24.-26.7.2015 (Nachbericht)

Rücksicht auf Schwimmer im Neckar

Montag, 03.08.15, Wasserstraßen-Informationen

Während den Sommermonaten, und besonders an den heißen Tagen, zieht es viele Schwimmer in den Neckar. Während die einen nur die Erfrischung durch planschen suchen, lockt es andere zum "Strecke machen" ins Wasser. Schwimmen im Neckar ist nur im Bereich der Brücken und Wehre (100 m strom auf- und abwärts) verboten. Entlang der Neckarwiese ist ein Bad im Neckar also grundsätzlich erlaubt. Ein Schwimmer nutzt den Neckar in diesem Bereich mit den gleichen Rechten und Pflichten, wie ein Ruderer. Immer wieder kommt es aber zu gefährlichen Begegnungen mit Ruderbooten, da die Schwimmer, je nach Schwimmstil und Kopfbedeckung, nur sehr schwer für Ruderer zu erkennen sind. Aber auch für Schwimmer ist es schwierig, die schnell und fast lautlos herannahenden Ruderboote rechtzeitig wahrzunehmen. Eine Kollision kann tödlich enden! Bitte seid euch eurem Gefährdungspotential bewusst und rudert besonders entlang der Neckarwiese mit erhöhter Aufmerksamkeit auf Schwimmer. Es gilt die schwammige Regel: Nur so weit vom Ufer entfernt rudern, wie es die eigenen Fähigkeiten zulassen, aber einen so großen Abstand halten, dass eine gegenseitige Rücksichtnahme noch möglich ist. Sollte es dennoch zu Auseinandersetzungen mit Schwimmern kommen, hat die Wasser- und Schifffahrtspolizei zugesagt, die Situation bei einem Aufklärenden Gespräch zu beruhigen. Bitte zögert also nicht, die WSP sofort um Hilfe zu bitten, wenn eine Gefährdung vorlag. Bitte nehmt auch die Pressemitteilung der WSP zur Kenntnis ("Baden und Schwimmen im Neckar „schön“ aber auch gefährlich"):
https://www.wsv.de/ftp/presse/2015/00234_2015.pdf Eine unfallfreie Sommersaison wünscht euch Sönke Hartung-Rey
Abteilungsleiter Rudern